Startseite |Spanischkurse |Spanische Kultur |Broschüren |Anmeldung |English

21-09-2008  
Spanisch lernen
Über die E.I.
Warum Spanisch lernen?
Warum E.I.?
Kostenlose Broschüren
Melden Sie sich direkt an !
E.I. Zentren
Alcalá, Spanien
Salamanca, Spanien
Málaga, Spanien
San Rafael, Costa Rica
Tamarindo, Costa Rica
Cuernavaca, Mexiko
Playa del Carmen, Mexiko
E.I. Spanischkurse
Spezialangebote
Spanischkurse
Unterkünfte
Aktivitäten / Exkursionen
Preise und Daten
Kostenlose Services
Testen Sie Ihr Spanisch

Telefon über Skype
My status

E.I.
Video Tour
Fotoalbum
Ehemalige Schüler
Newsletter
Kontaktieren Sie uns !
Downloads
Informationen
Visum
US - Universitäten
Schwedische Studenten - CSN
Bildungsurlaub
E.I. Partner
Agenturen der E.I.
Universitäten und Schulen
Wissenswertes

 Spanien  Costa Rica  Mexiko
 

Spanienführer

Spanien ist ein Land voller Gegensätze, mit verschiedensten Landschaften und einer lebendigen Kultur. Der beste Weg Spanien kennen zu lernen ist, dieses Land zu bereisen, um mehr über die Kultur und Geschichte zu erfahren, und dieses nicht nur bei Besuchen von Museen und Besichtigungen von Monumenten sondern auch anhand der Geschichten, die einem die Leute erzählen. Erleben Sie die besondere Leidenschaft der Spanier für die Rituale des Stierkampfes, die Energie des Flamenco - tanzes, der kraftvolle, rhythmische Klang der gesprochen Sprache. Das ist Spanien und noch viel mehr... Lernen Sie die verschiedenen Seiten der spanischen Kultur kennen, beim Gespräch mit den Einheimischen in einem kleinen Fischerdorf oder indem Sie die kulturellen Möglichkeiten einer Großstadt nutzen. Nehmen Sie teil am künstlerischen und intellektuellen Leben einer lebendigen Hauptstadt. Oder vielleicht ziehen Sie auch den relaxten Lebensstil an der Südküste vor. Sonnige Sandstrände, Weinberge und wunderschöne Landschaften sind der ideale Hintergrund für ein unvergessliches Erlebnis.

Klima | Währung und Geld | Essen in Spanien - Essensgewohnheiten | Gastronomie | Feste und Ereignisse das Jahr über


Klima

Spanien ist berühmt für seine vielen Sonnentage pro Jahr. Es gibt vier (teilweise sehr) verschiedene Jahreszeiten. Frühling und Herbst sind die besten Jahreszeiten für eine Reise nach Spanien.

Sommer: Starker Sonnenschein und eine große Hitze in Spanien. In Alcalá und Salamanca herrscht eine trockene Hitze, im Schatten lässt es sich gut aushalten. In Málaga, einer Küstenstadt, können Sie die freien Stunden am Strand genießen. Sie benötigen leichte Kleidung wie Hemd, kurze Hose, Rock, Kleid und eine Jacke für den Abend. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 25º und 35º Grad.

Herbst: In Alcalá de Henares und in Salamanca ist das Klima sehr abwechslungsreich mit sonnigen und bewölkten Tagen. Neben der Jacke werden Sie auch eine Regenjacke, Regenschirm und Pullover benötigen sowie einige Hemden, falls die Sonne sich mal zeigt. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 5º und 19º Grad.

Málaga hat ein sonniges Klima mit milden Temperaturen. Hin und wieder ziehen Wolken auf, doch größtenteils scheint die Sonne. Es regnet sehr selten. Sie können Hemd, Jersey oder eine leichte Jacke tragen. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 15º und 19º Grad.

Winter: In Alcalá de Henares und in Salamanca ist es kalt im Winter, manchmal schneit es sogar. Sie brauchen einen Mantel und dicke Pullover. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 2º und 15º Grad.

Das Klima in Málaga ist mild und sonnig. Abends werden Sie ein Pullover und eine etwas dickere Jacke brauchen. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 12º und 15º Grad.

Frühling: In Alcalá de Henares und in Salamanca ist das Klima sehr wechselhaft. Es regnet ab und zu und bei bedecktem Himmel ist es kalt, tritt jedoch die Sonne hervor wird es warm. Sie benötigen Sommer- und Winterkleidung. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 10 und 21 Grad.

Malaga ist im Frühling warm und sonnig. Trotzdem sollten Sie für die Abende eine Jacke oder einen Pullover mitnehmen.

Währung und Geld

Die Währungseinheit in Spanien ist der Euro . Sie können Reisecheques in allen Banken eintauschen. Kreditkarten werden in der Mehrzahl der Touristeneinrichtungen und in den Geschäften fast ausnahmslos akzeptiert. Falls Sie den aktuellen Wechselkurs Ihrer Währung zum Euro erfahren wollen, klicken Sie bitte hier: www.oanda.com/convert/classic

Falls Sie das erste Mal nach Spanien reisen, lesen Sie bitte sorgfältig die folgenden Informationen zu den Lebenshaltungskosten und dem generellen Preisniveau. Diese Hinweise werden Ihnen helfen, etwas konkreter zu planen, wieviel Geld Sie während Ihres Aufenthalts ungefähr benötigen werden.

Wir empfehlen Ihnen für die Reise und die ersten Tage Bargeld, sowie eine internationale Kreditkarte mitzubringen (EC-Karten werden an den meisten Geldautomaten akzeptiert), damit Sie während Ihres Aufenthalts Geld abheben können. Sie können auch Reisecheques benutzen, die Sie in allen Banken eintauschen können.

Sie könnten zum Beispiel etwa 90 € für die Reise und die ersten Tage in Spanien mitbringen. Die Summe, die Sie während Ihres Programms benötigen, hängt von der Art Ihrer Unterkunft ab, Ihrem Mahlzeitenplan und auch vom Kurs, den Sie gebucht haben. Wenn Sie eine Sommerkurs gebucht haben, brauchen Sie für die Aktivitäten und Ausflüge nichts extra zu bezahlen. In einer Gastfamilie mit 3 Mahlzeiten brauchen Sie keine Lebensmittel einzukaufen, wie Sie das in einer Studenten-WG bei Selbstverpflegung müssen. Wir empfehlen so etwa mit 60 € pro Woche zu rechnen.

Wir haben eine Liste mit einigen Produkten und Dienstleistungen zusammengestellt, damit Sie sie mit den Preisen in Ihrem Land vergleichen können. Klicken Sie hier um eine Blick auf eine Preisliste zu werfen .

Essen in Spanien- Essensgewohnheiten

Frühstück - el desayuno

Viele Leute in Spanien nehmen das Frühstück im Laufe des Morgens in einer Bar oder einem Café zu sich. Oft besteht es aus kaum mehr als einem Kaffee und einem Croisant oder einem Stück Kuchen. Frisch gepresster Orangensaft ist ebenfalls sehr populär und seien Sie nicht überrascht, wenn man Ihnen Zucker dazugibt. In Familien besteht das Frühstück aus Kaffee, Schokolade oder Milch für die Kinder. Dazu gibt es Kekse, Magdalenas, Toastbrot oder Brötchen. Viele Schüler nutzen die Pause am Morgen um ein „zweites Frühstück" in einem nahegelegenen Café zu sich zu nehmen, da das Mittagessen im Vergleich zu anderen Ländern recht spät stattfindet. Möglicherweise das typischste spanische Frühstück ist „Churros" oder „Porras" mit einer dickflüssigen, heißen Schokolade. Probieren Sie diese frisch frittierten Süßigkeiten, die Ähnlichkeit mit einem Donut haben gleich morgens früh. Falls Sie lieber ein herzhaftes Frühstück mögen, versuchen Sie doch einmal ein „pincho de tortilla", ein „Sandwich mixto" oder ein „mixto con huevo".

Mittagessen - la comida

Es wird zwischen 14:00 Uhr und 16:00 Uhr gegessen, was nach mitteleuropäischen Maßstäben eher an Abend- denn an Mittagessen denken lässt. Es ist die Hauptmahlzeit für die meisten Spanier. Praktisch alle Restaurants haben ein Tagesmenü zum Mittagstisch, was regelmäßig die bessere Wahl darstellt als sich etwas von der Karte zu bestellen. Eine „Menu" besteht generell aus 3 Gängen mit jeweils etwa 2-3 Möglichkeiten zur Auswahl. Es schließt normalerweise Brot, einen Wein des Hauses oder ein anderes Getränk mit ein.

Der erste Gang kann sowohl leicht sein, wie zum Beispiel eine Suppe oder ein Salat, aber auch kräftig und herzhaft, wie zum Beispiel eine Schüssel voll Linsen mit Chorizo (spanische Paprikawurst). Der zweite Gang gibt Ihnen dann gewöhnlich die Wahl zwischen Fleisch, Fisch und Geflügel. Das Dessert gibt Ihnen dann häufig die Wahl zwischen Früchten, Pudding (die spanische Spezialität heisst Flan: eine Art Vanillepudding mit Karamelüberzug). Der Wein, der im Preis mit eingeschlossen ist wird sehr selten von herausragender Qualität sein. Man trinkt Ihn (speziell im Sommer) auch oft gemischt mit 'casera' oder 'gaseosa', Mineralwasser mit leichtem Zitronengeschmack. Sie können sich aber auch direkt einen besseren Wein bestellen, der aber dann extra zu bezahlen ist. Nach dem Essen hält man in Spanien traditionell eine „Siesta".

Abendessen - la cena

Die Spanier essen im Vergleich zu anderen Ländern recht spät zu abend - zwischen 21:00 und 23:00 Uhr, dies gilt speziell im Sommer oder an Wochenenden. Während manche dabei eine volle Mahlzeit zu sich nehmen, essen andere nur leicht, wie zum Beispiel Tapas, Salat und eine Suppe oder einen „Bocadillo" (belegtes Baguettebrot).

Essen Sie gut und günstig in Spanien.

Wenn Sie gut und trotzdem nicht teuer essen wollen, bietet Ihnen Spanien eine Menge Möglichkeiten, wenn Sie den folgenden Tipps folgen: Probieren und essen Sie eher typische Gerichte. Wie bereits erwähnt, ist es sinnvoll den Mittagstisch als Hauptmahlzeit zu nutzen und in einem kleinen Restaurant aus den verschiedenen Angeboten des Tagesmenüs etwas auszuwählen. Fisch und Meeresfrüchte sind in Spanien günstiger und oft frischer als in anderen europäischen Ländern. Tatsächlich ist Spanien nach Japan das Land mit dem höchsten Pro-Kopf-Konsum an Fisch und Meeresfrüchten auf der Welt. Abendessen in Restaurants sind oft teurer als Mittagessen. Abends kann es günstiger sein auf eine „Tapas" - Tour zu gehen. Oft bekommt man zu einem Getränk, einem Glas Wein oder einer „caña", einem Glas Bier, eine Tapa, eine kleine Schale voll Oliven, Wurst, Käse, Gurken. Tapas erlauben Ihnen viele verschiedene Speisen und Geschmacksrichtungen zu versuchen, ohne dass das gleich sehr teuer wird. Man bekommt fast alle spanischen Gerichte als Tapas, was einem eine „kulinarische Reise" durch Spanien leicht macht. Und falls Sie auf der Karte nicht alles verstehen, was da so steht, gehen Sie einfach zur Bar, dort finden Sie in einer Art Vitrine regelmäßig die verschiedenen Speisen, so dass Sie sich dort direkt aussuchen können, was Sie interessiert.

Gastronomie

Die Spanische Küche ist weltweit bekannt und wird hoch geschätzt für seine Qualität und die Vielfalt seiner Gerichte und Zutaten. Klimatische Unterschiede und unterschiedliche Lebensstile der verschiedenen Regionen Spaniens sind der Grund für diese Vielfalt. Klassische spanische Gerichte, die heute von Küchenchefs neu interpretiert werden, machen die spanische Küche zu einer der interessantesten der Welt. Gerade der arabische Einfluss, den man insbesondere daran bemerkt, dass viele Früchte und viel Gemüse benutzt werden, dass Olivenöl sehr häufig zum Einsatz kommt und den man an einigen typischen Desserts im Süden Spaniens feststellen kann, geben der spanischen Küche eine spezielle Note. Die Sprachschüler sollten wirklich die ganze Bandbreite der spanischen Küche kennenlernen: den Cocido Madrileño, Braten vom Schwein oder Lamm aus der Region Castilla y Leon, die „Paella" aus Valencia und die Gazpacho aus Andalusien sind ein Muss.

Cocido Madrileño

Zweifellos das typischste Gericht in Madrid ist der "Cocido". Dieses Gericht wird auf verschiedene Art angeboten, doch ist es grundsätzlich ein herzhafter Eintopf, der hauptsächlich aus Kichererbsen, Kohl, Chorizo (Paprikawurst), Blutwurst und Gemüse besteht, die in ihrer Brühe gedünstet werden. Dies wird auch mit Huhn, Rind oder Schweinefleisch angeboten. Man isst normalerweise als Vorspeise die Brühe als Suppe mit "fideos" Nudeln (dünne, kleine Suppennudeln). Danach als Hauptspeise isst man dann die Kichererbsen, den Kohl, die Wurst und das Gemüse.

Andalusische Küche

Dies ist das Land der Weintrauben und Oliven. Olivenöl wird hier hergestellt und aus speziellen Trauben mit einem einmaligen Aroma gewinnt man den Original Jerez (Sherry) dieser Region. Man findet hier den exotischen arabischen Einfluss in der lokalen Küche, speziell in den Desserts verwendet man zum Beispiel Mandeln, Feigen und Eigelb. Ein Beispiel ist „tocino de cielo", das sind Bonbons, die mit Caramelcreme gefüllt sind. Tapas sind eine Tradition in der Küche Andalusiens, sowie die Banderillas , die aus Fleischspießen oder ähnlichen Leckerbissen bestehen. Man bereitet auch die traditionelle „Tortilla española" mit Zwiebeln. Man benutzt Sherry zum Kochen und auch andere wichtige Weine, wie der „Fino" oder der „Amontillado" werden in der Küche verwendet. Man genießt sie aber auch gern kalt serviert auf einer sonnigen Terrasse am Nachmittag. Die Gazpacho stammt aus der Zeit der arabischen Herrschaft in Spanien und ist eine klassische kalte Suppe, die aus Tomaten, Pfeffer, Gurken, Knoblauch, Salz und speziellem, hochwertigen Olivenöl zubereitet wird. Sie sehen, es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten zu entdecken. In Andalusien isst man gern kleine Fische als Vorspeise, als Tapa oder als kleine Mahlzeit für Zwischendurch. Boquerones sind Sardellen, kleine, silbrige Fische. Sie werden gern frisch oder in Essig mariniert gegessen. Gewürzte und gebratene Boquerones, am Spieß serviert, werden häufig zusammen mit einem Nudel -Gemüse -Gericht serviert, das sich Fideos a la Malagueña nennt.

Paellas valenzianischen Ursprungs

Auch wenn die Paella valenzianischen Ursprungs ist, wird sie häufig als typischstes spanisches Gericht bezeichnet und ein Besuch in Spanien wäre nicht komplett, wenn man sie nicht probiert hat. Es gibt zwar das klassische Rezept ihrer Zubereitung, doch findet man sie auch in vielen verschiedenen Variationen. Wenn die Zutaten zum Beispiel zu verschieden sind, um sie einzeln aufzuzählen, nennt man sie einfach Paella mixta, eine Kombination aus gekochtem Reis, Hähnchen, Meeeresfrüchten, Chorizo - einer pikanten Wurst - und Gemüse in einer Safran - Soße. Die Paella a la marinera kombiniert den Reis mit Meresfrüchten. Paella a la Valencia wird aus Hasenfleisch, Schnecken und dicken Bohnen zubereitet. Die Paella huertana ist die vegetarische Version, die Reis mit Gemüse verbindet.
Weitere Gerichte auf Reisbasis nennen sich einfach Arroz (Reis), gefolgt von der Hauptzutat, wie zum Beispiel Hänchenfleisch - Arroz con pollo - oder gefärbt mit der Tinte von Tintenfischen- Arroz negro. Die Paella wird in einer speziellen, großen, flachen Pfanne, die paellera genannt wird, zubereitet und man bereitet sie normalerweise für 2 oder mehr Personen.

Kantabrien und Asturien

Apfelmost ist schon seit vielen Jahren das berühmteste Getränk aus dieser Region. Einen Sidra zu trinken, einen natürlich vergorenen Apfelmost, ist fast schon ein Ritual. Man trifft sich in kleinen Gruppen in chiges, Weinkellern in denen ausschließlich Sidra hergestellt wird, um ein Glass davon zu probieren. Der escanciador schenkt dabei der Tradition entsprechend den Most so ein, dass er die Flasche mit ausgestrecktem Arm über seinen Kopf und gleichzeitig ein großes Glas mit der anderen Hand in Kniehöhe hält. Es wird nicht mehr als ein Schluck eingeschenkt. Die erste Person bekommt das Glas überreicht, trinkt diesen Schluck, lässt jedoch einen kleinen Rest im Glas. Hiermit wird das Glas kurz ausgespült und zurückgegeben, woraufhin es erneut mit einem Schluck gefüllt und dem nächsten überreicht wird.
Diese Region ist auch für seine Käseprodukte berühmt, was an der einzigartigen Kuhmilch von den saftigen Bergwiesen der „Picos de Europa" liegt. Es gibt leckere Desserts, wie zum Beispiel arroz con leche, ein Milchreis-Pudding mit Sahne, Spaniens beste Butter kommt von hier und es gibt den queso de Cabrales , ein Käse der aus einer Mischung aus Kuh-, Schafs- und Ziegenmilch hergestellt wird. Dies ist ein weicher, sahniger Käse, der in Kastanienblätter gewickelt und in feuchten Höhlen gelagert wird.

Fabada ist das bekannteste Gericht in Asturien.

Bohnen und Wurst sind sehr populär in dieser Gegend und beides kommt in der Fabada vor: Gut getrocknete weiße Mondbohnen, die mit Chorizo, Speck, Schinken und Morcilla gekocht werden.

Falls Sie eher die leichte Küche wie zum Beispiel Fisch bevorzugen, bietet Ihnen der Atlantik vor der felsigen Küste Asturiens eine Vielzahl an Fischen und Meeresfrüchten , wie Thunfisch, Seehecht, Krabben und Garnelen, an. Caldereta zum Beispiel ist ein Eintopf aus Schellfisch und anderen Fischarten, eine Mischung wundervoller Aromen und Zutaten. Fabes con almejas andererseits ist ein leckerer Eintopf aus Bohnen mit Muscheln.

Castilla und León

Die Region von Alt-Kastilien bis nach Madrid im Süden, ist eine Landschaft mit imposanten Burgen, majestätischen Kathedralen und ehemaligen Festungsanlagen, die aus der Römerzeit stammen. Sie ist bekannt als Zone „de los asados" , die für geröstetes Lamm und Schwein bekannt ist. Spanferkel und junge Lämmer werden der Länge nach halbiert, in einem massiven Steinofen gebraten und danach mit weißen Bohnen und herzhaftem Weißbrot serviert. Die bekanntesten Orte hierfür sind Segovia , das Dorf Sepúlveda, aber auch Salamanca ist für ausgezeichnete Zubereitung dieser Gerichte bekannt.
Weiterhin ist die charcutería - „Industrie" sehr berühmt: Der Käse aus dem Norden, die morcilla aus León (Blutwurst mit Zwiebel) oder aus Burgos (Blutwurst mit Reis), der Chorizo aus Salamanca oder guten jamón serrano (luftgetrockneter Schinken).
Das Hornazo ist ein rundes herzhaftes Brot, das mit geräuchertem Schinken, Chorizo und Morcilla gefüllt gebacken wird. Typischerweise isst man es in der Osterzeit in der Gegend von Salamanca.
Eine Kochtechnik die durch die Mauren eingeführt wurde, ist escabeche, eine Marinade, in der Hähnchen teilweise gekocht und teilweise gepökelt wird.
Es gibt auch einen speziellen cocido aus dieser Region, der cocido maragato genannt wird und dem cocido in Madrid ähnlich ist, jedoch anders serviert wird.

Galizien

Galizien, in im Nordwesten Spaniens gelegen, hat eine spektakuläre Küste, die einen idealen Lebensraum für eine Reihe von Krustentieren, Fischen und Schellfischen bietet. Die fächerförmige Jakobsmuschel, Vieira genannt, oder die Pilgermuschel sind weich und dick. Sie können entweder direkt frisch nur mit einem Schuss Zitronensaft gewürzt oder in der Muschel gebacken mit einem Schuss Albariño Wein aus den Rís Baixas oder einfach mit Semmelbrösel und Gewürzen belegt gegessen werden. Die fabelhaften Percebes und Austern werden in aller Welt hoch geschätzt.
Pulpo a la gallega, ist Tintenfisch, gekocht und geschlagen um Ihn weicher zu machen, klein geschnitten und mit Olivenöl und Paprikagewürz angemacht. Dazu serviert man cachelos , typisch galizische Kartoffeln.
Lacon con grelos, Fleisch von der Schulter des Schweins - lacón - leicht gekocht mit grelos - den bitteren Blättern der jungen Steckrübenpflanze.
Die Empanada gallega ist ein Gebäckstück. Das Gebäck wird aus Hefeteig gemacht. Die Masse umschließt gehacktes Fleisch, Pfeffer und Tomate.
Aufgrund der rauhen, kalten Winter ist galizische Küche eine warme angenehme Küche, die oft in einem Topf serviert wird, wie zum Beispiel dem pote gallego, ein grober Eintopf aus Chorizo und Morcilla, Wurzelgemüse, weißen Bohnen und scharfen Kräutern. Zum Abschluss des Essens nimmt man einen Aguradiente, einen kräftigen Traubenschnaps, zu sich, der manchmal in einer getöpferten Schale flambiert serviert wird und den man dann „queimada" oder „Hexenbräu" nennt !

Feste und Ereignisse im Laufe des Jahres

Januar

1. Januar: Neujahr. Familienfest um den Eintritt ins neue Jahr zu feiern.
2. Januar: Feier der Wiedereroberung Granadas
                             
6. Januar: Das Drei Königsfest.
ist für die spanischen Kinder das eigentliche Weihnachtsfest. Die Kinder lassen über Nacht ihre Schuhe vor der Tür, damit sie von den heiligen 3 Königen mit Geschenken gefüllt werden. In den Städten im ganzen Land kommen in der Nacht des 5. Januar die 3 Könige mit Kamelen oder (neuerdings) mit dem Auto in Straßenparaden in die Städte.
Mehr...
17. Januar: San Antón. Die Bewohner Madrids bringen an diesem Tag ihre Haustiere zum Segnen in die Kirche.

Malagas Theaterfestival findet jedes Jahr zwischen den Wintermonaten Januar und Februar statt.

Februar

Karneval. Obwohl die farbenprächtigsten Paraden in Tenerife, Cadiz oder Sitges (Barcelona) stattfinden, feiern fast alle Städte den Karneval auf ihre Weise. Mehr...

März

Erste Märzwoche: Internationales Treffen antiker Automobile. Sitges (Barcelona)

19. März: Las Fallas in Valencia. Pappmaché - Figuren, die bis zu 10 Meter hoch sein können werden in dieser Nacht angezündet und erhellen so den Himmel von Valencia. Die Figuren aus Holz und Papier stellen kritische Äußerungen zu politischen und sozialen Themen dar. Mehr...

April

Semana Santa. Das religiöseste und spektakulärste Fest Spaniens. Die religiösen Osterprozessionen finden überall in Spanien statt. Die berühmtesten sind in Sevilla, Valladolid, Toldeo, Murcia und Cuenca. Mehr...

El Lunes de Aguas.findet in Salamanca am zweiten Montag nach dem Ostersonntag statt. Dies ist ein traditionelles Fest, bei dem sich der Brauch wiederholt, nach der Semana Santa wieder gute Speisen und fröhliche Gesellschaft genießen zu dürfen. Es ist Traditions aufs Land zu fahren und Hornazo (herzhaft gefülltes Brot) zu essen.

Festival der Mauren und Christen in Alcoy (Alicante). Diese Inszenierung der Schlacht von 1275, bei der die katholischen Ritter, unterstützt durch den heiligen Georg, die „Ungläubigen" aus dem Land verdrängten, bringt die Geschichte zum Leben.

23. April. Tag der Buches findet am Todestag des berühmten Autors Miguel de Cervantes statt. Die Buchläden sind den ganzen Tag geöffnet und bieten Rabatte an. In Cataluña ist es Brauch ein Buch und eine Rose an die liebsten Freunde zu verschenken. In Alcalá de Henares kann man an diesem Tag die Buchmesse und die Verleihung des Cervantes Literaturpreises durch den spanischen König erleben.

23. April-4. Mai. Feria del libro antiguo y de ocasión. Antike Buchmesse auf dem Paseo de Recoletos in Madrid.

23. April. Fiesta de la Comunidad de Castilla y León. Hier feiert man die Schlacht von Villalar vom 23.April 1521, die während der Regierungszeit von Carlos I. von Spanien stattfand.

Die Feria im April (Sevilla) lässt die andalusiche Gastfreundschaft glänzen. Paraden mit Pferden, Männer und Frauen in traditionellen andalusischen Trachten gemischt mit Sevillanas und Flamencomusik machen diese zu einer farbenprächtigen Fiesta. Mehr...

23. April bis 1. Mai. Spanisches Filmfestival in Malaga. Dies ist eines der berühmtesten und angesehensten Filmfestivals Spaniens. 

Mai

1. Mai. Tag der Arbeit

2. Mai. Fiestas del Dos de Mayo. Feiertag der Region Madrid.

Die Pferdemesse in Jerez. Ein Höhepunkt, nicht nur für Pferdeliebhaber. Pferde - Darbietungen, Stierkampf, Flamenco - Musik und Tanz.

 15. Mai. San Isidro.Zu Ehren des Schutzparton von Madrid finden zwei Wochen lang Stierkämpfe statt. Weiterhin werden Konzerte, kulturelle Veranstaltungen und spezielle Ausstellungen geboten.

20. Mai. Romería del Rocío en Almonte (Huelva). Romería ist eine andalusische Prozession, bei der man sich zu Pferde oder per Kutsche zur Wallfahrtskapelle der Jungfrau von Rocío in Almonte, Huelva begibt.

Cruces de Mayo. Wettbewerb der Maikreuze. Gigantische Kreuze aus Blumen schmücken die Straßen, Plätze, Vereine und kulturellen Einrichtungen. Die wichtigsten Wettbewerbe sind in Cordoba und Granada anzufinden, obwohl Malaga langsam an Bedeutung gewinnt. Nach den Blumenkreuzen finden in Cordoba Los Patios mit ähnlicher Dekorierung, die bis zur Feria andauert, statt. Mehr...

 

Ende Mai. Feria in Cordoba. Ein unvergessliches Fest mit beein- druckender Nachtbeleuchtung und bezaubernden Festzelten.  Mehr...

Juni

Anfang Juni: Buchmesse im Park Retrio in Madrid

Mitte Juni bis Mitte Juli: Internationales Musik und Tanz Festival in Granada. Symphony - Orchester, Theaterkompanien und Balletgruppen aus der ganze Welt kommen nach Granada, um in der Alhambra aufzutreten.

Mitte Juni bis Mitte August: Festival des klassischen Theaters Im historischen Amphitheater von Mérida (Badajoz), das von den Römern im ersten Jahrhundert vor Christus erbaut wurde, werden klassische, griechische und römische Theaterstücke in Spanisch aufgeführt.

12. Juni San Juan de Sahagún. Schutzpatron von Salamanca

13. Juni. San Antonio de la Florida (Madrid). Ein lokales Fest im Stadtteil Moncloa.

18. Juni. Festival der Heiligen von Malaga.  San Ciriaco und Santa Paula. Bekannte Volksfeste. Mehr...

24. Juni. Die Nacht von San Juan. In vielen Orten werden noch heute Lagerfeuer entfacht, um den Sommeranfang zu feiern. Mehr...

25. Juni: Corpus Christi , das Fronleichnamsfest wird mit prächtigen Prozessionen in Toledo und Sitges (Barcelona) gefeiert.

29. Juni: Der "Weinkrieg" in Haro (La Rioja) vernichtet tausende Liter feinem Rotwein aus Rioja. Man kann dabei Leute beobachten, die den traditionellen Weinschlauch als „Spritze" missbrauchen !

Juli

7. Juli. San Fermines (Pamplona). Das berühmte Stierrennen durch die Straßen von Pamplona (Navarra). Eine Woche Wein ohne Unterlass, Feiern und mutige Teilnehmer am Rennen. Mehr...

Am Sonntag nach dem 16 Juli. Procesión Marítima de las Fiestas del Carmen.  In vielen Küstenorten und El Palo. Mehr...

25. Juli. Patron von Santiago. 


August

Viele lokale Fiestas y Verbenas überall im Land im Laufe dieses Monats und im September. Konzerte, Feuerwerk, Jahrmarkt und kleine Feste für Kinder, Musik und Tanz auf vielen Plätzen
- Malaga: Ferias in Malaga um den 19. August. Festliche Atmosphäre mit Musik, Stierkampf, Open Air Konzerte, Verköstigung. Mehr...
- Alcalá de Henares: Fiestas de San Bartolomé um den 24. August herum. Open air Konzerte, ein vorübergehender Vergnügungspark, Straßentheater und Feuerwerk. Spezielle Events werden durch die Vereine durchgeführt.

15. August. Maria Himmelfahrt. Nationaler Feiertag, der in vielen Dörfern Spaniens gefeiert wird.

El Místeri of Elche (Alicante) ist Europas ältestes christliches Mysterienspiel.

Mitte August: Große Woche Paraden, Feuerwerk, sportliche Ereignisse und Pappkarton -Stierrennen in San Sebastián.

28. August: Die berühmteTomatenschlacht färbt die gesamte Stadt Buñol (Valencia) in rot. Mehr...


September

Erste Septemberwoche. Motín de Aranjuez. Traditionelle Aufführung der Meuterei von Aranjuez, einem historischen Ereignis während des Unabhängigkeitskrieges.

Beginn 8. September. Ferias de la Virgen de la Vega in Salamanca.  Aktivitäten für Kinder, traditionelle Tänze, ein vorübergehender Vergnügungspark, Theater, Open Air Konzerte und Feuerwerk.

24. September: Das Fest La Merced feiert man in Barcelona mit Konzerten, Feuerwerk und Paraden, angeführt von Cabezudos (Personen mit gigantischen „Köpfen" aus Pappmaché).

Oktober

Woche des 9. Oktobers: Jornadas Culturales Cervantinas (Alcalá de Heanres) ein mittelalterliches Straßenfest mit Theater und Musik.

12. Oktober: Fiesta del Pilar (Zaragoza): Die Kinder von Zaragoza tragen die aragonesische Tracht in Paraden und Wettkämpfen des Jota - Tanzes. Mehr...

November

1. November. Todos los Santos. Die Spanier besuchen die Gräber ihrer Angehörigen. Mehr...

Dezember

6. Dezember. Día de la Constitución.

8. Dezember. La Inmaculada concepción.

28. Dezember. Día de los Santos Inocentes. Hier spielt man, wie am 1. April, seinen Freunden Streiche. In Malaga fällt dieses Ereignis mit der Fiesta Mayor de Verdiales zusammen. Gruppen ziehen durch die Straßen, singen und spielen Musik. Der Verdial ist der Vorgänger des Flamenco.

24. und 25. Dezember. Fiestas Navideñas.  Mehr...

31. Dezember: Noche Vieja (Silvesternacht ) Tausende Spanier treffen sich in Madrid auf der Puerta del Sol um 0.00 Uhr, um 12 Weintrauben zu essen, eine mit jedem Schlag der Glocke. Falls man es schafft, bringt das Glück fürs kommende Jahr ! Mehr...


Spanische Kultur
Don Quijote de la Mancha
Spanische Literatur
Spanische Provinzen und Städte
Spanische Festivals
Typisch Spanisch
Berühmte Spanier
Spanische Küche
Salamanca Plaza Mayor
Wissenswertes zu...
Spanischkurse
Spanien
Malaga
Costa Rica
Mexiko
Ehemalige Schüler

"Mit Escuela Internacional lernt man eine ganz verschieden-artige und interessante Welt kennen. In den Klassen lernt man rasant schnell in einer symphatischen und sicheren Atmosphäre über Spanish Student in Malaga spanische Kultur, spanisches Essen und Essgewohnheiten oder über Feste." Ganzen Text zeigen.


Kanada, 16 Jahre, Schülerin